Donnerstag, 28. Oktober 2010

Wenn eine(r) einen Food-Blog schreibt…

…geht diesem zumeist die Überlegung voraus, welchem Thema sich der Blog widmen sollte…
– Ein einzelnes Kochbuch Rezept für Rezept durchkochen, so wie bei „Julie & Julia“? Gibt’s schon, in sehr witzigen Blogs sogar.
– Länderbezogene Küche? Zuhauf vorhanden! Die Welt hat sicher nicht auf noch einen „la cucina italiana“-Blog gewartet.
– Sich einer Obst- oder Gemüsesorte widmen? Ich glaube, da würde ich sogar irgendwann meiner innig geliebten Elstar-Äpfel überdrüssig werden. Laaaangweilig.
– Nur Backen? Verlockend, aber der praktische Aspekt überwiegt: Wer soll das alles essen? Unser Zweipersonenhaushalt ist in zwei Lager gespalten, in den Kuchenliebhaber (den Part besetze ich – Überraschung, hm?) und den Menschen, dem süßes Gebäck eher egal ist. Back-Blogger dieser Welt, atmet auf!

Vielseitig ist viel schöner! Und wenn man praktisch (irgendwas müssen wir ja essen) mit Spaß verbinden kann, um so besser! Also koche und backe ich mich einfach um die Welt und werde Euch auf meine kulinarische Weltreise mitnehmen. Denn wenn es jetzt bei mir in Norddeutschland so langsam auf einen grauen und nieseligen November zugeht, kann man sich den November mit warmen Gerichten der traditionellen deutschen Küche schönkochen – oder aber mit Curries & Co. die Sonne ins Esszimmer holen.

Leinen los!

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Donnerstag, 28. Oktober 2010