Dienstag, 6. Oktober 2015

Wochenplan für die KW 41 – und die Sache mit dem Wochenende

Der Wochenplan kommt diesmal mit erheblicher Verspätung (ja ja, kaum ist die Serie etabliert, reißt es schon ein…), aber in gewisser Weise macht das auch nichts, denn meine (Koch-)Woche 41 hat nur vier Tage, da wir am Freitag nicht daheim sind. Denkt Euch also einfach einen Tag nach hinten, Dienstag ist der neue Montag, das hatte ich ja hier auch schon einmal. ;-)

Der Wochenplan umfasst immer nur fünf Tage, also die Arbeitswoche. “Wie machst Du das mit dem Wochenende?” ist entsprechend eine Frage, die mir oft gestellt wird. Dass ich Samstag und Sonntag nicht auch gleich einplane, liegt hauptsächlich an diesen zwei Gründen: Zum einen weiß ich am Montag oft noch gar nicht, was das folgende Wochenende bringen wird. Sind wir überhaupt zu Hause? Fahren wir nicht doch irgendwo hin oder planen wir spontan einen Ausflug? Oder beschließen wir, vielleicht mal wieder essen zu gehen? Da wäre es schade, wenn bereits gekaufte Lebensmittel nicht genutzt würden. Und zum anderen stoße ich mit dem Einkauf für fünf Tage so oder so an meine logistischen Grenzen: Nur mit Fahrradkorb oder dem Hackenporsche* plus Einkaufsbeutel bestückt, schaffe ich es gar nicht, mehr “Beute” mit nach Hause zu bringen. (Das sind die Momente, in denen ich manchmal mein Auto vermisse. Sonst quasi nie.)

Des Rätsels Lösung ist also ganz einfach. Ich plane die (relativ verlässlichen) Wochentage und sobald wir wissen, wie das Wochenende aussehen wird, gibt es einen neuen Plan und einen entsprechenden Einkaufszettel. Dabei ist der Sonntag ganz oft ein “Resterampen-Tag”: Alles, was noch im Kühlschrank ist, wird irgendwie verbraten, verkocht oder ver-salat-et. Ofengemüse wird uns irgendwie nie langweilig!

Hier nun aber die vier Tage dieser (für mich kurzen) Woche, samt der Links. Wie immer auch auf Pinterest zu finden.

Wochenplan KW41 // www.katharinakocht.com

Zur Vergrößerung anklicken.

Der Montag war kulinarisch nicht sonderlich aufregend, für uns alle gab es Reste vom Wochenende zum Mittagessen. Abends Brot, Käse und Schinken sowie Salat, darunter noch einmal den Blumenkohl-Salat mit Feta aus Hannah Freys Buch “Clean Eating”.
Heute Mittag gibt es Pfannkuchen, in die ein paar Zucchinischeiben und ein paar Löffel Maiskörner mit eingebacken werden. Easy.
LittleC.s Abendessen beinhaltet auch Mais (“Maaaiiiiiiiii”), und zwar in den Kartoffeltalern nach Butterflyfish. Zu den Erbsen gibt es eben einfach noch ein paar Maiskörner dazu.
Abends ist Pasta-Dinner angesagt: Spaghetti mit Paprikasauce. Das wird eine Mischung aus dem Rezept von Fool for Food und Minimalist Baker. Die Inspiration kam aber durch ein Glas selbstgemachtes Ajvar, das sich im Küchenschrank fand.
Das Chickpea-Scramble nach Fettle Vegan ist ein Lieblings-Mittag von mir.
Der Breznsalat mit Grie Soß ist bayrisch-hessisches Fusion Food und stammt aus dem schönen Blogger-eBook “Fusion Food”, für das Blogger-Größen wie High Foodality und Culinary Pixel wunderbare Crossover-Rezepte kreiert haben.
Statt Quinoa wird es bei mir wohl eher Couscous werden (aufgrund von (über-)reichlich vorhandenem Couscous im Vorratsschrank), und auch ingesamt werde ich den Salat etwas abändern, aber die Grundidee zum Salat mit Möhrenstreifen ist hier zu finden.
Mal gucken, ob dem Kindlein dieses Mal die Polentaherzen schmecken – oder ob Muddi sie wieder alle allein aufessen muss. Was bringt man nicht alles für Opfer… ;-)
Und finally: Gefüllte, gebackene Champignons. Auch ein Lieblingsessen von uns. Dazu gibt es Salat – und die Hoffnung, dass mein Markthändler des Vertrauens auch diese Woche wieder Riesenchampignons im Angebot hat. Mit regulären Champignons geht es aber auch.

Gebacken wird ein Schokokuchen und ein Lemon Blackberry Swirl Cake.

* Amazon Affiliate Link

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Dienstag, 6. Oktober 2015

7 Gedanken zu „Wochenplan für die KW 41 – und die Sache mit dem Wochenende

  1. ullatrulla

    Irgendwie bin ich gerade auf deinem Blog gelandet, liebe Katharina und hab mich ein wenig festgelesen. Diese Wochenpläne sind ganz toll! Ich habe eine kleine Tochter und arbeite gerade daran, meine Ernährung zuckerfreier zu gestalten. Da kommen deine Ideen gerade recht.
    Liebe Grüße,
    Daniela

    1. Katharina 1

      Das freut mich!
      Ich mag übrigens deine “Zwischenlösung” mit den Gastposts. Manchmal ist so eine Auszeit genau das, was man braucht.

  2. Solacium

    Wieder einmal ein grandioser Post. Vielen Dank für die vielen eingefügten Links!!! Dein Blog ist wirklich wunderschön und informativ.
    Lg aus dem Norden

  3. Domi

    Vielen Dank für diese tolle Idee!

    Eigentlich ist die Idee ja nicht neu. Meine Eltern haben das jahrelang so gemacht. Es gab immer ein 7-Tage-Plan und wir Kinder durften je zwei Tage bestimmen. Das ist eine großartige Sache!

    Leider ist das bei mir persönlich in den letzten Jahren völlig vergessen geraten, zu “spießig” vielleicht, keine Ahnung.

    Aber jetzt mit Job, Nebenjobs und einer kleinen Familie, bin ich sehr dankbar für die Erinnerung.

    Liebe Grüße
    Dominik

    1. Katharina 1

      Die Idee ist uuuuuralt – alles andere als eine Neuerfindung. Und noch vor 10 Jahren (OK, vor 5) hätte ich sie als megaspießig abgelehnt. Aber mei, so ändern wir uns… Ich finde es praktisch, und vor allem erleichtert es diesen täglichen Stress um die Frage “Was gibt es heute?”.

Kommentare sind geschlossen.