Donnerstag, 2. Februar 2012

Zucchini-Chutney

Passend zu einem richtigen, echten Abendbrot mit Stulle und Käse muss auch etwas Eingelegtes her. Zwar gehören Chutneys und Relishes eigentlich in die “Einmachzeit” im Spätsommer,  aber da es rund ums Jahr gute Zucchini und Paprika gibt, machen wir hier mal eine groooooße Ausnahme. Außerdem macht Einkochen und Einlegen so irre viel Spaß!
Talking about Stulle: Jeanny von Zucker, Zimt und Liebe (sie ist wieder da! Yeah!) hat die Kategorie “Stulle of the Week” eingeführt. Ihre Liebe zum Käsebrot teile ich uneingeschränkt, aber meine Stulle of the Week ist diese hier: eine getoastete Scheibe Black Bread, ein wenig Ziegenfrischkäse, und dann dieses Chutney darauf. Die Kombination aus Röstaromen vom Brot, der feinen Säure vom Ziegenkäse und dann das Süßsaure des Chutneys – mehr brauche ich derzeit am Abend nicht, um (kulinarisch) glücklich zu sein.

Zucchini-Chutney
für ca. 4 sterilisierte (!) Gläser à 250ml
Quelle: Essen & Trinken.

**Dies ist kein zuckerfreies Rezept. Der Gelierzucker lässt sich hier aber gut durch Apfelpektin (z.B. aus dem Reformhaus) und eine entsprechende Menge Reissirup ersetzen. Einfach auf die Mengenangabe der Pektinpackung achten.**

1 kg grüne Zucchini
40g Salz
250 g Zwiebeln
1 rote Peperoni
1 gelbe Paprikaschote
250 g Gelierzucker (3:1)
250 ml Weißweinessig
2 Tl Currypulver
Pfeffer, Salz zum Abschmecken

Ein Wort vorweg zum verwendeten Gelierzucker: Damit dieser die richtige “Dosierung” hat, ist es sinnvoll, zunächst die gesamte Packung in eine Schüssel zu geben, diese ordentlich durchzumischen und dann die erforderliche Menge abzuwiegen. 
:: Zucchini waschen und in feine Würfel schneiden. In einer Schüssel mit Salz mischen und dann 30 Minuten ziehen lassen.
:: Währenddessen die Zwiebeln fein würfeln und die Peperoni entkernen und fein hacken. Die Paprika waschen und putzen, ebenfalls fein würfeln.
Die eingeweichten Zucchini waschen und abtropfen lassen.

:: Zucchini, Zwiebeln, Paprika und Peperoni mit Gelierzucker, Essig, etwas Salz, Curry und Pfeffer in einem Topf mischen, aufkochen und offen bei mittlerer Hitze 30-35 Minuten köcheln lassen, dabei immer wieder mal umrühren.

:: Dann sofort randvoll in die Gläser füllen und fest verschließen..

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Donnerstag, 2. Februar 2012

5 Gedanken zu „Zucchini-Chutney

  1. Christina

    oh, cool! danke für das rezept!
    merke ich mir mal für die sommerliche zucchinischwemme im garten meiner eltern, da weiß man eh nie, was man mit dem ganzen zeug anstellen soll. :-)

    liebe grüße
    christina

  2. Katharina

    Oh, die Zucchinischwemme hatten wir 2010, ich konnte die Dinger irgendwann nicht mehr sehen… aber dafür ist das Rezept wie geschaffen. Und das Chutney hält sich ne ganze Weile, mindestens ein halbes Jahr. Da freut man sich dann im Winter auch noch drüber!

    Liebe Grüße!

  3. Anonymous

    Liebe Katharina!
    Ich habe heute dein Rezept ausprobiert. Es schmeckt mir sehr gut! :-) Jetzt köchelt das Ganze noch und dann kann ich´s in die Gläser füllen. Habe das Rezept noch durch rosa Peffer ergänzt. Sehr gut! :-) )

    Mein erstes selbstgemachtes Chutney! *freude ist groß*

    Liebe Grüße
    die Zuccini-Tante

  4. Anonymous

    So! Jetzt sind sie fertig!

    Danke für das super-gute Rezept! Das werde ich (e.v. mit neuen Gewürzen)sicher wieder machen!

    Lg.

    Zuccini

  5. Katharina

    Super, Zucchini-Tante! Was mich daran erinnert, dass ich auch mal wieder zur Tat schreiten sollte, diesmal vielleicht ohne regulären Gelierzucker.

Kommentare sind geschlossen.