Montag, 24. Oktober 2011

Zupfkuchen mit Birnen…. und Küchlein

Wenn der Sonntagssüß-Post erst am Montag kommt…..
…dann war die Blogbetreiberin am Sonntag zu beschäftigt, um nach dem Backen und Fotografieren auch noch zu posten. Also klaue ich mir mal die Überschrift von Steffi und mache ein Mmmhhhooontagsrezept draus. Hat ja auch was.
Mein eigentlich geplantes Sonntagssüß ist total in die Hose gegangen. Es sollte Schokoladencookies geben, mit Cranberries und Kokos, inspiriert durch diesen Post von Elbmari. Frau Stewart hatte freundlicherweise auch ein ähnliches Rezept im Repertoire, aber irgendwie wollte es einfach nicht. Erst war der Teig zu krümelig, dann wurden die Cookies nicht fest… und beim letzten Blech, als ich mir extra Mühe gegeben hatte und noch ein paar dekorative Kokosstreusel auf die Teigklumpen rieseln ließ, da war ich für eine halbe Minute abgelenkt, vielleiht eine ganze… OK, zwei. Aber in diesen zwei Minuten sind die blöden Dingers einfach verbrannt, die Kokosflocken waren braun und hart.
Zum Glück war ja noch der Zupfkuchen geplant, den Testesser heute ins Büro mitgenommen hat. Und zum allergrößten Glück haben Teig und Füllung gereicht, um noch zwei Zupfküchlein in kleinen Förmchen zu backen. Puh! Sonntag gerettet!

Zupfkuchen mit Birnen

Das Rezept für den Schokomürbeteig stammt von der Homepage der LECKER, das für die Füllung habe ich aus einem uralten Kochbuch meiner Mutter.
Für eine 26er Springform.
**Dies ist kein zuckerfreies Rezept. Zucker lässt sich aber ganz gut durch Dextrose/Traubenzucker ersetzen, wobei ich die Menge um ca. 20-30% erhöhen würde, je nach Süß-Vorliebe.**

Mürbeteig:
300g Mehl
150g Zucker
3 EL Kakao
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 Ei
200g kalte Butter

pochierte Birnen:
2 große Birnen
Saft von 1/2 Zitrone
50g Zucker
1/2 Stange Zimt

Quarkfüllung:
1kg Magerquark
150g Zucker
1/2 Vanilleschote
3 Eier
200ml Sahne
1 Pck. Vanillepuddingpulver

:: Für den Mürbeteig Mehl, Zucker, Kakao, Backpulver und Salz in einer großen Schüssel mischen. Die Butter in kleine Stückchen schneiden und zusammen mit dem Ei zur Mehlmischung geben. Relativ zügig einen Teig kneten, aber nicht zuviel (warum, steht übrigens hier). Meistens reicht es, wenn es keine Mehlnester mehr ergibt und die Krümel beim Zusammendrücken auch zusammen bleiben. Eine Kugel formen, in Folie wickeln und etwa 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

:: In der Zwischenzeit die Birnen pochieren. Dazu etwa 1 bis 1,5l Wasser zusammen mit Zucker, Zitronensaft und Zimtstange aufkochen. Die Birnen schälen, vierteln und entkernen. In den Sud geben und etwa 5-8 Minuten simmern lassen. Dann herausnehmen, abtropfen lassen und etwas abkühlen.

:: Jetzt ist Zeit, den Ofen anzuschmeißen: Vorheizen auf 180°C.

:: Für die Quarkfüllung den Magerquark mit Zucker und dem Mark der Vanilleschote verrühren. Die Eier einzeln unterschlagen. Das Vanillepuddingpulver mit der Sahne glattrühren und unter die Quarkmasse mixen.

:: Eine Springform mit Backpapier auslegen und die Ränder einbuttern.

:: Den Teig aus dem Kühlschrank holen und halbieren. Eine Hälfte auf die Größe der Springform ausrollen und den Boden damit belegen. Aus ca. 2/3 der zweiten Teighälfte einen Rand formen.
3-4 EL Quarkmasse auf dem Boden verstreichen. Die pochierten Birnenviertel darauf verteilen und dann die restliche Quarkmasse auf Boden und Birnen gießen.
Den restlichen Teig nun entweder mit den Fingern auseinander zupfen und über die Quarkmasse krümeln, oder ausrollen und dann auseinanderzupfen und „fleckig“ auf dem Kuchen verteilen.

:: 50-60 Minuten backen, bis die Quarkfüllung fest und leicht gebräunt ist.
Den Ofen ausschalten, die Backofentür aufmachen und das Rost etwas herausziehen, so dass der Kuchen nicht ganz draußen, aber auch nicht mehr ganz drinnen steht. Etwa 10 Minuten so stehen lassen. Bei mir ruscht der Kuchen auf diese Art nicht zusammen.

:: Komplett auskühlen lassen und am besten für 3 Stunden in den Kühlschrank stellen, damit der Quark kompakt wird.

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Montag, 24. Oktober 2011

7 Gedanken zu „Zupfkuchen mit Birnen…. und Küchlein

  1. = lingonsmak

    so grandios gut aussehendes und klingendes darf auch montags nachgereicht werden!! und ja, krieg mal ein, zwei kinder – aber du darfst auch ohne vorbeikommen 🙂 danke für deinen lieben kommentar!!! herzlichst, katrin

  2. Katharina

    Abgemacht, Katrin! Wenn ich es mal wieder in Deine Richtung schaffe, dann komme ich in Eurem Laden vorbei und stemple mit den anderen Kurzen um die Wette! 🙂

  3. Lemon

    Zupfkuchen alleine ist ja schon sehr lecker, aber noch mit Birnen dazu, da läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Die Fotos sind sehr schön.

  4. Ina

    Ich LIEBE Zupfkuchen, ich LIEBE gebackene Birnen… warum nur bin ich nie auf eine Kombination aus beidem gekommen??? Egal, du hast mir das ja jetzt gezeigt, und jetzt mach ich das einfach ganz bald nach! 🙂

    Aber vorher geb ich noch schnell was bei dir ab, denn es geht ein kleiner Blogaward um, der gerne auch in dein Trophäenregal einziehen möchte. Allerdings nur Selbstabholung, und zwar hier… 😉

    Ganz liebe Grüße,
    Ina

Kommentare sind geschlossen.