Dienstag, 11. September 2012

Zwetschgendatschi

Falls hier ein Produzent für seltsame Reality-TV-Formate mitliest: Ich bewerbe mich schon einmal vorsorglich, und zwar für die Rolle als Mutter in “Die strengsten Eltern der Welt”. Am Sonntag schwor ich mir nämlich (und das mehrfach, bei jeder Bewegung der Farbrolle) dass zukünftige, etwaige Kinder keinerlei demokratische Mitspracherechte bei der farblichen Gestaltung ihres Zimmers bekommen würden, es sei denn, ihre Farbe der Wahl wäre Weiß, maximal Creme.  
Den größten Teil des wundervoll sonnigen Sonntags brachte ich damit zu, das Kinderzimmer unserer neuen Wohnung vom rosaroten Mädchentraum in einen cleanen weißen Zustand zurückzuführen, um es künftig als Büro nutzen zu können. Die entzückende Tochter unser Vormieter passte zwar gar königlich in die rosa Umgebung, den Gatten kann ich mir dort allerdings nicht vorstellen, und mich selbst auch nicht.

Zwetschgendatschi Pflaumen Hefeteig zuckerfrei

Zwei Tage später ruft mir meine Schultermuskulatur die Erinnerung an das “malerische” Wochenende  immer dann zurück, wenn ich etwas anhebe, das mehr als zehn Gramm wiegt. Beste Voraussetzungen also für den “richtigen” Umzug am nächsten Wochenende, für Kisten- und Boxenschleppen, für Möbelab- und -aufbau…

Glücklicherweise hatten wir daran gedacht, neben Farbe, Malerzubehör und Leiter auch die Balkonmöbel ins Auto zu packen, so dass wir unsere Streichpausen auf der sonnigen Terrasse verbringen konnten, mit einem Kuchen, der den Spätsommer und Frühherbst für mich so verkörpert wie kein anderer: Zwetschgendatschi. Ganz pur, ohne Streusel, nur Zwetschgen, die auf einem leichten Hefeteig dicht an dicht gesetzt werden.

Zwetschgendatschi Pflaumen
Zwetschgendatschi Pflaumen Hefeteig

An der Frage nach dem Boden für den Zwetschgendatschi scheiden sich ein bisschen die Geister, es gibt Verfechter von Mürbeteig, von Quark-Öl-Teig und eben von Hefeteig. Ich mag sie alle, aber mein Herz schlägt nun einmal für den plusterigen Hefeteig. Auf den ist Verlass, wir sind dicke Freunde. Und so freue ich mich jetzt schon auf baldige herbstlich-sonnige Nachmittage auf unserer neuen Terasse, mit Blick in den neuen Mini-Garten und mit einem Stückchen Hefekuchen in der Hand. Mit Zwetschgen oder Äpfeln, oder mit allem, was der Markt gerade hergibt.

Und natürlich mit Sahne. Sahne hat übrigens eine hübsche Farbe. Über die würde ich mit mir reden lassen.

Zwetschgendatschi Pflaumen Hefeteig
 Zwetschgendatschi Pflaumen Hefeteig

Zwetschgendatschi mit Hefeteig
für eine längliche Tarte-Form von 35x12cm, das sollte theoretisch auch für die 24er Springform reichen. Für ein Blech mindestens verdoppeln.

Ich habe den Datschi erwartungsgemäß ohne Zucker gebacken, aber alle Zuckrigen fügen einfach 30g Zucker zum Teig hinzu und streuseln vor dem Backen 1-2 EL Zucker über die Zwetschgen.

200g Mehl
1 Ei, Gr. M
100ml Milch
30g Butter
10g frische Hefe
600g Zwetschgen
wer mag: gehackte Haselnüsse zum Bestreuen

:: Mehl in eine Schüssel sieben. (Wer mit Zucker bäckt, mischt diesen jetzt mit dem Mehl.) Eine Mulde formen und das Ei hineingleiten lassen.

:: Milch und Butter auf ganz kleiner Hitze lauwarm werden lassen, so dass die Butter darin schmilzt. Wenn sie zu warm wird, unter Rühren abkühlen lassen. Die Hefe in die lauwarme Milch-Butter-Mischung bröckeln und auflösen, kurz stehen lassen. Hefe-Milch über das Mehl gießen und alles mit den Knethaken des Mixers oder einem Holzlöffel vermischen. Der Teig wird recht weich und matschig sein, also eher ungeeignet zum Kneten, also verlasst Euch lieber auf die Knethaken und rührt den Teig so ein paar Minuten durch. Die Schüssel abdecken und für mindestens 30 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen des Teigs verdoppelt hat.

:: Währenddessen die Zwetschgen waschen, halbieren und entsteinen. Die Hälften ein- oder zweimal einschneiden, damit sich nachher das typische “Igelbild” ergibt.

:: Die Form ausbuttern und den Backofen auf 180°C vorheizen.

:: Hefeteig einmal kurz zusammenfalten und dann in die Form pressen (“datschen”). Das geht am besten und am “unklebrigsten”, wenn man die Hände ein wenig in neutralem Öl oder mit Butter einreibt. Die Zwetschgen dicht an dicht auf den Teig setzen. (Zucker-User: jetzt 1 oder 2 EL Zucker über die Zwetschgen streuseln.) Noch einmal 15 Minuten ruhen lassen. Haselnüsse über die Zwetschgen streuen.

:: Etwa 30 Minuten backen, dann etwas abkühlen lassen. Schmeckt lauwarm am besten…

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Dienstag, 11. September 2012

8 Gedanken zu „Zwetschgendatschi

  1. Clausa Things

    hmm ich liebe die zwetschgen auch als herbsteinstieg :-)
    sowie die erdbeeren im mai mit rhabarber …
    Hatte auch Wochenende meine Zwetschenkuchenmit Streusel in der selben Form wien du (schon lustig! )
    Die Bilder sind super geworden !! richtig ansprechend !
    Lles Gute für euren Umzug !!

    Lg, Claudia

  2. Christina

    Klasisch gut, ich freue mich auch schon auf den ersten Pflaumenkuchen. Was die Farbgestaltung angeht, musste ich meine (ebenso) klaren Vorstellungen immer mal wieder kräftig über Bord werfen. Bald steht ein neuer Umzug an, bin mal gespannt…
    Liebe Grüße!

  3. Katharina

    Danke für die guten Wünsche! Ich werde weiter berichten, wie es läuft.

    Claudia – Schön, dass jede Jahreszeit ihr “Startsignal” hat!
    Und die Form liebe ich sehr, das ist so eine wunderbare Größe, und jeder bekommt auch ein bisschen Rand ab. :)
    Micha – Mille merci. Vor allem für das weiße Tuch. ;) )
    Christina – ich habe auch immer klare Vorstellungen, und alle mein bisherigen Wohnungen hatten ordentlich Farbe an der Wand, auch wenn ich sie 3 Monate später schon nicht mehr sehen mochte. Dieses Mal fühle mich mich aber irgendwie… weiß. Komisch, oder?
    Jutta – Hefeteig RULES! :)

  4. Sandy

    Ach komm, so ein bisschen rosa ist doch nett ;-) . Nein, Spass beiseite – trotz meiner Liebe zu Farben – ein rosa Büro – niemals, da müsste man ja erst recht ständig an zuckersüße Süßwaren denken.
    Ich hoffe, eure Einrichtungsorgie nimmt bald ein Ende und du kannst zum gemütliche Teil über gehen. So ein Hefeteig mit Zwetschgen – sehr lecker dazu, dann ein bisschen auf’s Sofa gekuschelt – wenn ich hier gerade rausschaue wäre das das Passende! Und logisch – aber bitte mit Sahne! Ich komm rum auf ein Stück,

    liebe Grüße,
    Sandy

  5. Anja

    huhu

    hab heute deinen zwetschgendatschi gemacht und er schmeckt fantasticoo :)

    ich habe ihn mit zucker gemacht. richtig leicht und lecker.

    danke!

    liebste grüße

    anja

  6. Kirsten

    Och, ich fände ein rosa Büro echt toll :-) Ebenso wie Deinen Zwetschgenkuchen! Bei nächster Gelegenheit muss ich auch unbedingt einen backen und mich so richtig schön in Herbststimmung bringen :-)

    Liebe Grüße & alles Gute für den Umzug,
    Kirsten

Kommentare sind geschlossen.