Donnerstag, 30. Dezember 2010

Zwischen den Jahren…

…verweigere ich wie immer jedes Essen. Ich kann nicht einfach mehr! Nicht, dass es nicht gut war – im Gegenteil. Die Ente (Gans gab’s irgendwie noch nie bei uns) war knusprig und mit Äpfeln und Backpflaumen köstlich gefüllt, der Rotkohl war würzig und die Sauce ein (fettreiches) Gedicht, der Barolo-Braten, der am 2. Feiertag stundenlang im Inhalt einer ganzen Flasche Barolo schmorte, war ein Traum, die Doraden am Tag darauf waren perfekt.
Aber wie wusste schon weiland Goethe – nichts ist schwerer zu ertragen als eine Reihe von guten Tagen.

Morgen geht es aber schon wie wild in die Silvestervorbereitungen, und da fällt sicher das ein oder andere Rezept ab, das des Postens würdig ist.

Ich wünsche Euch allen einen fulminanten Start ins neue Jahr und alles Gute für 2011!

Das könnte Dich auch interessieren:

 

Donnerstag, 30. Dezember 2010